Vom 01.01.2020 bis 31.12.2022 ist das IBZ – das internationale Begegnungszentrum in der Pirnaer Altstadt -unterwegs in Pirna: Wir wollen unsere bisherigen Erfahrungen, Aktivitäten und Ideen von der Altstadt auf den Sonnenstein tragen und gemeinsam mit dem Menschen dort Neues entwickeln.

Logo IBZ unterwegs weiß auf grün

Ziele des Projektes: Unser Projekt soll auch in den kommenden Jahren langfristig einen respektvolleren, interkulturellen Umgang in der ge - samten Gesellschaft ermöglichen. Im Fokus steht dabei das konfliktbeladene Klima im Stadtteil Pirna-Sonnenstein, in dem auch viele der Geflüchteten wohnen. Wir wollen eine gut funktionierende vielfältige Nachbarschaft fördern.

Projektträger: Die AG Asylsuchende SOE e.V. gründete sich 2008 und ist seit 2015 ein eingetragener Verein. Seit 2016 betreiben wir das Internationale Begegnungszentrum mit unterschiedlichen Angeboten, die haupt- und ehrenamtlich getragen sind. Die AG Asylsuchende möchte mit konkreten Projekten die Partizipation von Asylsuchenden fördern und zugleich durch kritische Öffentlichkeitsarbeit negativen, stigmatisierenden oder viktimisierenden gesellschaftlichen Bildern über geflüchtete Menschen sowie der Politik der Abschottung, Abschiebung aber auch einer leitkulturell gedachten Integration entgegenwirken. Wir treten ein für eine offene, vielfältige, demokratische Gesellschaft und für das uneingeschränkt gültige Menschenrecht auf Asyl.

Pläne in den kommenden 3 Jahren auf dem Sonnenstein: Zunächst wollen wir unsere etablierten und erfolgreichen Angebote auf den Sonnenstein tragen, wie etwa das Frauen - frühstück oder das SprachCafé. Wir wollen mit den Bewohner*innen des Sonnensteins ins Gespräch kommen, ihren Problemen und Wünschen zuhören und gemeinsam Pläne entwickeln, wie sich Ideen einer vielfältigen, lebendigen Nachbar*innenschaft umsetzen lassen. Dabei wollen wir auch existierende Konflikte direkt thematisieren und mit den Menschen vor Ort eine konstruktive, wertschätzende, demokratische Konfliktlösung entwickeln. Dies kann zum Beispiel durch niedrigschwellige Begegnungen, Teilnahme oder Gestaltung öffentlicher Veranstaltungen, intensiven Austausch mit Akteur*innen und Institutionen in Pirna-Sonnenstein, Workshops und kleineren Projekten geschehen. Es ist für uns wichtig, dass die Bewohner*innen des Sonnensteins sich als ernst genommene, aktiv mitgestaltende Bürger*innen in ihrem lokalen Umfeld erleben. Wir haben bereits einige Ideen für Aktivitäten, die hier wirksam sein könnten, wie zum Beispiel ein Gemeinschaftsgarten, ein Medienprojekt, Arbeit mit Jugendlichen, Nachbar*innenschaftsrunden, Workshops, Ausstellungen oder ähnliches. Wir wollen uns aber auch offen auf weitere oder andere Ideen der Bewohner*innen einlassen und freuen uns schon auf den Austausch!

 

Kontakt: 

Christina Riebesecker, Projektleiterin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Annette Hickmann, Projektmitarbeiterin,  annette.hickmann@ag-asylsuchende

Das Projekt wird gefördert vom Freistaat Sachsen über die RL Integrative Maßnahmen und der Heidehof-Stiftung

 smgi zusatz mittelherkunft intm     Logo Heidehof