Fünf Jahre nach der sogenannten “Flüchtlingskrise” will die AG Asylsuchende Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. zurückschauen, was aus den Ehrenamtlichen von damals wurde. 2014 startete die AG selbst ehrenamtlich Workshops und andere Formate, um mit Engagierten in der Geflüchtetenhilfe Grundlagen in dieser Arbeit zu legen. Damals ging es noch um Alltagsbegleitung, Deutschunterricht und tausend kleine Dinge für die neu Zugewanderten, die sich in den offiziellen Stellen erst nach und nach etablierten. Die Menschen brauchten aber sofort Hilfe und dementsprechend groß war der Bedarf an Informationen. In der Zwischenzeit haben sich viele Menschen im Landkreis für das Thema engagiert und tun es immer noch. Manche geflüchtete Person ist heute aus der eigenen Erfahrung mit dem Ehrenamt selbst aktiv geworden. Für all diese Menschen aus Vereinen, Bündnissen und Einzelpersonen möchte die AG ein Netzwerk mit all seinen Ressourcen sichtbar machen, das einst aus den Anfängen wuchs. Dazu wird es ein Netzwerktreffen geben, das coronabedingt zunächst digital stattfindet.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie dabei waren oder sich für das Thema in Ihrem Verein interessieren. 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 03501-7599325

Projektleitung: Imke Günther

Dieses Projekt wird gefördert durch die Deutsche Sitftung Engagement und Ehrenamt