Wir sind nun Mitglied der Abschiebehaftkontaktgruppe, einer Initiative aus NGOs und Einzelpersonen, die Betroffene von Abschiebehaft beraten und unterstützen.

Die Abschiebehaft ist eine Einrichtung des Landes Sachsen und besteht seit nunmehr einem Jahr in Dresden in der Hamburger Straße 15, direkt neben der Erstaufnahme. Für uns ist es wichtig, für potentiell Betroffene und Angehörige Ansprechpartnerin im Landkreis zu sein.

Abschiebehaft ist Haft ohne Straftat und aus unserer Sicht mit einem liberalen, sozialen Rechtsstaat im 21. Jahrhundert nicht vereinbar.

Wir lehnen Abschiebungen und Abschiebehaft als inhuman und unnötig ab. Die Law-and-Order-Fans sprechen hier gerne von der "Durchsetzung des Rechtsstaates". Rechtsstaatlichkeit bedeutet für uns, die Schwächsten zu schützen, und den Staat in seinem Zugriff auf Grund- und Menschenrechte einzuschränken. Kleine Kinder des nachts aus den Betten zu reißen, unschuldige Männer von ihren Familien getrennt monatelang in ein Gefängnis zu sperren – das ist kein Rechtsstaat! Das ist die Vewirklichung rechter Abschottungs- und Abschiebephantasien! Aber nicht mit uns! #wirmachendasnichtmehrmit

Auf der Website der Abschiebehaftkontaktruppe findet ihr in mehreren Sprachen wichtige Infos, um euch vor Abschiebehaft zu schützen und was zu tun ist, wenn Freund*innen oder Familienangehörige in Abschiebehaft kommen.

Ihr könnt aber auch immer zu uns kommen und uns fragen!