Die Schulpflicht gilt für alle? Das denken viele, aber es stimmt nicht. Viele Kinder und Jugendliche in Deutschland haben keine Chance, eine Schule oder auch den Kindergarten zu besuchen. Sie leben in den sogenannten „Erstaufnahmeeinrichtungen“ und verlieren viel Zeit damit, einfach zu warten und sich zu langweilen bis Behörden über ihr Schicksal entscheiden. Ihnen wird der Schulbesuch verwehrt. Der einzige Grund, warum sie in diesen Aufnahmeeinrichtungen leben müssen und nicht zur Schule gehen: sie kommen aus dem „falschen“ Land. Auch in Sachsen ist das so.

GEW Sachsen und Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. fordern: Lasst sie in die Schulen gehen, lasst sie an frühkindlicher Bildung teilhaben!

Bildung ist ein Menschenrecht, das ist klar. Es gilt für jedes Kind, jede Jugendliche. Dabei ist es vollkommen unwichtig, ob jemand mehrere Monate, Jahre oder ein ganzes Leben in Sachsen bleiben wird. Jeder Tag in der Schule ist ein gewonnener Tag! Niemand hat das Recht, Kindern und Jugendlichen das vorzuenthalten.

Mit GEW Sachsen und Sächsischen Flüchtlingsrat bitten wir euch, unsere Online Petition zu unterzeichnen.

Mehr Informationen, unter anderem ein Positionspapier, welches auch auf die rechtliche Situation eingeht, findet ihr hier: www.saechsischer-fluechtlingsrat.de/wp-content/uploads/2018/02/Positionspapier-Bildung-EAE.pdf

Mehr Infos zur Kampagne "Schule für Alle" findet ihr hier: kampagne-schule-fuer-alle.de/

Hier unterzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/kein-kind-wird-ausgeschlossen-bildung-fuer-alle

 bildungfueralle.jpeg